Erste Landung

„Das ist viel zu groß, das passt da nicht rein!“

Keine Sorge, das passt schon. Jedes steuerbare Schiff passt auch durch den „Briefschlitz“ – die Sidewinder und auch die Beluga.

Immer vor dem Landen die Landeerlaubnis einholen!
Dafür müsst ihr auf jeden Fall auf Minimum 7.5km an die Station heran.
Danach habt ihr 10 Minuten Zeit zum Landen!
Daher ist es sinnvoll die Einflugschneise erst mal zu finden und sich so zu positionieren, dass man mit der eigenen Nase draufzeigt.

Als erstes deaktivieren wir den Landecomputer, wir wollen ja selbst landen. Und landen können mit eingeschaltetem Computer … nun ja, das macht bei den Jungs und Mädels (oder was da sonst noch in der Stationsbar herumsitzen mag) nicht sonderlich Eindruck.
Also aus damit und los gehts. Deaktivieren könnt ihr den im rechten Bildschirm.

Das Ding ist aus? Gut, dann geht ihr im linken Bildschirm auf Kontakte, wählt die Station aus und holt die Landererlaubnis ein.

Anschließend fliegen wir langsam auf den Briefschlitz zu und achten auf den Flugverkehr. Andere Schiffe zu gefährden sollte vermieden werden, es sei denn, ihr seid scharf auf eine Strafzahlung – oder schlimmeres.
Auch vom Waffengebrauch wird dringend abgeraten.

Jupp, gut beobachtet, das Dingens dreht sich. Ihr müsst diese Drehung manuell ausgleichen!
Wie man das so kennt zeigt auch hier grünes Licht die richtige Seite zum Einfliegen an. Ihr könnt aber auch auf der roten Seite einfliegen. Wundert euch aber nicht, wenn euch jemand entgegen kommt.

Seht ihr die blaue Meldung über dem Radar?
Hier wird die verbleibende Zeit und vor allem euer Landeplatz angezeigt.
Ihr könnt nur auf diesem landen! Lungert ihr auf anderen Plätzen herum, gibts wieder eine Strafe – oder, ihr habts schon geahnt, schlimmeres.

CMDR Razor2 hat eine sehr gute und detaillierte Karte der Landeplätze angefertigt:

Euer Radar zeigt euch auch die richtige Richtung an.

Also gut, wir sind hoffentlich in einem Stück durch die Luftschleuse gekommen, haben keine oder nur eine kleine Strafe kassiert und sehen in der Ferne – oder Nähe, je nach dem – unseren zugewiesenen Landeplatz aufleuchten. Wir passen die Geschwindigkeit an und fliegen eher mittig darauf zu.
Wenn ihr nah genug dran seid könnt entweder vor dem Landeplatz in den Sinkflug gehen – und evtl eine Warnung wegen herumlungerns kassieren. Das ist aber erst mal nicht weiter schlimm, ist nur eine Warnung weil ihr zu dicht über einen euch nicht zugeteilten Landeplatz geflogen seid.
Oder ihr fliegt in der Stationsmitte bis über euren Landeplatz, kippt das Schiff dann nach unten und manövriert mit den Schubdüsen das Schiff halbwegs mittig.

Dann nur noch bis kurz vorm Boden nach vorne und Schiff wieder ausrichten.

Egal, wie ihr den Anflug gemeistert habt, jetzt muss das Fahrwerk ausgefahren und das Schiff mit den Schubdüsen mittig ausgerichtet werden.

Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr, wenn das Licht angeht:

Wenn es blau aufleuchtet, langsam Schub nach unten bis der Landeanflug abgeschlossen ist:

War doch gar nicht so schwer, oder?
Danach könnt ihr zum Ausrüster und den usseligen Andockcomputer verkaufen. Ihr braucht den ja nun nicht mehr.

Falls ihr bis hierhin durchgehalten habt, wollt ihr das „Schlimmere“ noch sehen?

Das passiert, wenn ihr nicht aufpasst, zu lange herumlungert oder Waffen benutzt:

Ihr wacht anschließend in einem Gefängnis auf und dürft euch euer Schiff für teuer Geld zurück kaufen. Falls ihr das nicht könnt, startet ihr wieder in einer schnuckeligen Standard Sidewinder.